Satzung


___________________________________________________________

                                                  S A T Z U N G

                                                                      ==================

§   1     Name und Sitz

            Der im Jahre 1928 gegründete Verein führt den Namen "Turn- und Sportverein Garbsen von 1928 e.V.". Er hat seinen Sitz in

            Garbsen und ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Hannover eingetragen.

§   2     Zweck

            Der Verein bekennt sich zu der Auffassung, daß jede sportliche Betätigung in Freiheit und Freiwilligkeit förderungswürding ist,

            weil sie nicht nur zur körperlichen Ertüchtigung des einzelnen beiträgt, sondern auch zu seiner Persönlichkeitsbildung.

            Aus dieser Einstellung heraus soll er mit allen ihm zur Verfügung stehenden persönlichen und sachlichen Mitteln die Voraussetzungen

            für eine regelmäßige organisatorisch und methodisch geordnete sportliche Betätigung seiner Mitglieder auf freiwilliger Grundlage

            schaffen und erhalten.

            Der Verein dient gemeinnützigen Zwecken. Er ist rassisch, konfessionell und politisch neutral.

§   3     Gemeinnützigkeit (Neufassung April. 2016)

             1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke

                 der Abgabenordnung.

             2. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

                 Die Mitglieder seiner Organe arbeiten ehrenamtlich.

            3. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile

               und in ihrer Eigenschaft als Mitglied auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

            4. Keine Person darf durch Verwaltungsausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe

                Vergütungen begünstigt werden.

            5. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen der Stadt Garbsen zwecks Verwendung für die Förderung des Sports im

                Stadtteil Alt-Garbsen zu.

           6.  Eine Zahlung der Ehrenamtspauschale gemäß § 3 Nr. 26 a ESTG an Mitglieder der Organe des Vereins sind gestattet. Die

                Gestattung ist kein Verstoß gegen § 55 Abs. 1 Nr. 1 AO.

§   4     Vereinsfarben und Vereinswappen

            Die Vereinsfarben sind grün-weiß.

            Das Vereinswappen besteht aus einem auf die Spitze gestellten Rhomboiden. Eine zwischen den Spitzen verlaufende Gerade teilt den

            Rhomboiden in zwei gleichgroße Dreiecke, von denen das linke grün und das rechte weiß ist. Durch beide greift in der Mitte ein

            großes goldenes "G".

§   5     Geschäftsjahr

            Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§   6     Mitglieder

                      a)  Ehrenmitglieder

                      b)  ordentliche Mitglieder

                      c)  jugendliche Mitglieder

            Ehrenmitglieder können auf einstimmigen Beschluß des Vorstandes, durch die Jahreshauptversammlung mit einer Mehrheit von

            Dreivierteln der abgegebenen Stimmen ernant werden, wenn sie sich besondere Verdienste um den Verein erworben haben. Sie haben

            alle Rechte der ordentlichen Mitglieder.

            Ordentliche Mitglieder sind alle Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und nicht Ehrenmitglieder sind.

            Jugendliche Mitglieder sind alle Mitglieder, die nocht nicht 18 Jahre alt sind.

             Für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftliche Aufnahmeantrag zu stellen, der bei Minderjährigen auch von den gesetzlichen

            Vertretern  zu unterschreiben ist. Über die Aufnahme des Antragstellers entscheidet der Vorstand durch Beschluß mit einfacher

            Mehrheit.

§   7     Rechte der Mitglieder

           Alle Mitglieder haben das Recht, sich im Rahmen der dem Verein zur Verfügung stehenden persönlichen und sachlichen Mittteln

           sportlich oder ehrenamtlich zu betätigen und an den Einrichtungen und Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Jedes ordentliche

           Mitglied hat ferner Sitz und Stimme in der Mitgliederversammlung des Vereins und in den Versammlungen der Vereinsabteilungen,

           in denen es sich sportlich oder ehrenamtlich betätigt.

§  8     Pflichten der Mitglieder

           Alle Mitglieder sind verpflichtet, die Satzung des Vereins und die Beschlüsse der Mitgliederversammlung zu beachten und zu befolgen,

           den Vereinszweck nach besten Kräften zu fördern und die ihnen obliegenden Beiträge pünktlich und gewissenhaft zu entrichten.

§  9     Ende der Mitgliedschaft

           Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt, Streichung oder Ausschluß.

           Der Austritt aus dem Verein ist dem Vorstand schriftlich anzuzeigen. Er wird sofort wirksam, wenn das Mitglied den Beitrag für das

           laufende Kalendervierteljahr entrichtet hat und, falls es mit einem Amt betraut war, dem Vorstand über die Führung des Amtes aus-

           reichend Rechenschaft gegeben hat; sonst erst mit der Erfüllung dieser Verpflichtungen.

           Die Streichung eines Mitgliedes kann der Vorstand beschließen, wenn das Mitglied mit seinen Beiträgen mehr als 6 Monate im Rück-

           stand ist. Über den Ausschluß eines Mitgliedes entscheidet die Mitgliederversammlung. Hält der Vorstand die Voraussetzungen für den

           Ausschluß eines Mitgliedes gegeben, kann der dem Mitglied die Teilnahme an den Veranstaltungen und den Einrichtungen des Vereins

           bis zur Entscheidung der Mitgliederversammlung untersagen. Das Mitglied hat das Recht, sich vor der Mitgliederversammlung zu

           rechtfertigen.

§ 10    Beiträge

           Art und Höhe der Beträge richten sich nach den Bedürfnisssen des Vereins. Sie werden von der Jahreshauptversammlung festgesetzt.

           Die Beiträge sind vierteljährlich im Voraus fällig.

           Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.

§ 11     Haftungsausschluß

            Für gesundheitliche Schäden oder Sachschäden, die ein Mitglied des Vereins bei oder gelegentlich der Teilnahme an sportlichen oder

            sonstigen Veranstaltungen des Vereins oder seiner Abteilungen oder der Inanspruchnahme von Einrichtungen oder der Benutzung von

            Gerätschaften des Vereins oder der ehrenamtlichen Tätigkeit im Rahmen des Vereins erleidet, kann der Verein nur insoweit haftbar

            gemacht werden, als er selbst durch eine Haftpflichtversicherung gedeckt ist.

§ 12     Organe

            Organe des Vereins sind:          

                               a) die Mitgliederversammlung        

                               b) der Vorstand         

                               c) der Ältestenrat (Ehrenrat)

§ 13    Mitgliederversammlung

            Die Mitgliederversammlung ist zu Beschlußfassung in allen Vereinsangelegenheiten berufen, die nicht vom Vorstand zu besorgen sind.

            Die Mitgliederversammlung ist mindestens 14 Tage vor dem für sie bestimmten Termin unter Bekanntgabe der Tagesordnung durch

            den Vorsitzenden des Vorstandes schriftlich in der ortsüblichen Form einzuberufen. Anträge, über die durch die Mitgliederver-

           sammlung entschieden werden soll, müssen dem Vorstand spätestens 8 Tage vor dem Verhandlungstermin schriftlich mit Begründung

           eingereicht werden.

           Außerordentliche Mitgliederversammlungen müssen vom Vorsitzenden des Vorstandes einberufen werden, wenn entweder ein Drittel

           der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins oder drei Mitglieder des Vorstandes dies unter Angabe der Tagesordnung, mit der sich

           die Versammlung befassen soll, beim Vorsitzenden beantragen. Der Vorsitzende muss diese Versammlung unter Bekanntgabe der

           Tagesordnung spätestens innerhalb von 2 Wochen nach ordnungsgemäßer Antragstellung so einberufen, daß sie spätestens 4 Wochen

           nach Einberufung stattfindet. An die Einhaltung einer Einberufungsfrist ist der Vorsitzede dabei nicht gebunden.

§ 14    Vorstand

            Der Vorstand ist berechtigt und verpflichtet, alle Maßnahmen zu treffen, die er im Interesse einer ordnungsgemäßen Führung der

            Geschäfte für notwendig erachtet.

            Der Vorstand besteht aus:

                  dem  Vorsitzenden

                  dem  1. stellvertretenden Vorsitzenden,

                  dem  2. stellvertretenden Vorsitzenden,

                  dem  Schriftführer,

                  dem  Kassierer,

            Außerdem haben in den Sitzungen des Vorstandes Sitz und Stimme

            der Jugenleiter und die Leiter der Abteilungen des Vereins.

             In den Vorstand kann jedes Vereinsmitglied gewählt werden, das am Tage der Wahl das 21. Lebensjahr vollendet hat. Die Vorstands-

            mitglieder werden, sofern zwei oder mehr Vorschläge zu Abstimmung stehen, grundsätzlich geheim und mit einfacher Mehrheit für

            zwei Jahre gewählt. Die Wiederwahl ist unbegrenzt zulässig.

            Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtszeit aus, kann der übrige Vorstand bis zu nächsten Mitgliederversammlung einen

            Stellvertreter wählen. Scheidet der Vorsitzende während der Amtszeit aus, tritt an seine Stelle einer der dazu bereiten stellvertretenden

           Vorsitzenden. Der Vorsitzende des Vorstandes ist Vorstand des Vereins im Sinne von § 26 BGB. Er vertritt den Verein gerichtlich und

           außergerichtlich, beruft und leitet die Vorstandssitzungen sowie alle anderen Versammlungen des Vereins.

            S a t z u n g s ä n d e r u n g:

            Der Vorsitzende , der 1. stellvertretende Vorsitzende und der Kassierer sind Vorstand des Vereins im Sinne des § 26 BGB. Mindestens

             zwei von ihnen vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich gemeinsam. Für den gewöhnlichen Geschäftsverkehr ist auch

            jeder einzeln zeichnungsberechtigt. Sie sind dabei an mehrheitlich gefaßte Vorstands- und Mitgliederversammlungsbeschlüsse

            gebunden -Grundlage dafür sind Protokolle der Vorstands- bzw. de Jahreshauptversammlung. Der 1. Vorsitzende beruft und leitet

            die Vorstandssitzungen sowie alle anderen Versammlungen des Vereins.

§ 15     Ältestenrat (Ehrenrat)

             Der Ältestenrat besteht aus 3 Mitgliedern. Er wird für die Dauer von 2 Jahren von der Jahreshauptversammlung gewählt. Seine

             Mitglieder dürfen nicht dem Vorstand angehören, müssen im Zeitpunkt der Wahl mindestens 35 Jahre alt sein und sollen dem Verein

            seit mehr als 10 Jahren ununterbrochen angehören.

            Der Ältestenrat ist auf Antrag des Vorstandes oder eines Beteiligten oder nach eigenem Ermessen zuständig:

                  a) bei Streitigkeiten zwischen Mitgliedern, wenn deren Schlichtung ihm im Vereinsintersse geboten erscheint.

                  b) bei Verletzung oder Gefährdung der Vereinsinteressen durch ein Mitglied.

                  c) bei unwürdigem Verhalten eines Mitgliedes.

          Vor jeder Entscheidung ist dem Betroffenen Gelegenheit zu geben, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Jedes Mitglied ist verpflichtet,

          einer Ladung des Ältenstenrates Folge zu leisten.

§ 16   Kassenprüfer

           Für jedes Geschäftsjahr sind von der Jahreshauptversammlung zwei Kassenprüfer zu wählen. Sie dürfen dem Vorstand nicht angehören

          und sollen über 30 Jahre alt sein. Die Kassenprüfer sind verpflichtet, sämtliche Bücher und Rechnungsbelege über den Jahresabschluß

          zu prüfen und das Ergebnis ihrer Prüfung der Jahreshauptversammlung zu berichten. Der Kassierer ist verpflichtet, ihnen alle erforder-

          lichen Unterlagen zur Verfügung zu stellen. Die Wiederwahl eines Kassenprüfers ist einmal möglich.

§ 17    Auflösung

           Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von Dreiviertel der erschienen stimm-

           berechtigten Mitglieder. Bei Aufhebung oder Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen

           des Vereins dem Sportbund (oder der Stadt oder einer anderen gemeinnützigen Institution) zu, der es ausschließlich für die Förderung

           der körperlichen Ertüchtigung der Allgemeinheit durch Leibesügungen (Turnen, Spiel, Sport) im Sinne der § 17 3 Ziff. 2 des

           Steueranpassungsgesetzes zu verwenden hat.

Die Satzung wurde in der Versammlung vom 27.1.1968 beschlossen und am 21.3.1968 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Neustadt/

Rgbe. eingetragen. Sie wurde durch die § 3 und  § 17 ergänzt durch Beschluß der Jahreshauptversammlung am 25.1.1985