Chronik


____________________________________________

.


Auf den Spuren des Vereins - von Jahr zu Jahr

.

.

1928     Gründung des Vereins als SV Garbsen

              1. Vors. Johann Pokoyski, 2 Vors. August Rehling

1930     Mitgliederstand:  46 Mitglieder, davon 32 Aktive, nur 14 Passive.  Zwei Herrenfußballmannschaften sind gemeldet.

1931     Der Verein ist auf 72 Mitglieder angewachsen (54 Aktive,18 Passive).

             Vorstand  1.  H. Lübon. 2. E. Bähre, Schriftf. H. Baumgarten, Spielaussch.-Obmann Max Mozin.

1932     Die Platzverhältnisse oben an der Waldschänke sind schlecht. Platzarbeiten sind erforderlich.

             Die schadhaften Stellen werden mit Asche ausgebessert.

1934     15 Handballer des Arbeitersportvereins werden aufgenommen. Eine Handballmannschaft wird gemeldet.

1935     Die Arbeiten oben sind abgeschlossen. Die Gemeinde stellt neue Tore zur Verfügung. Eine Gruppe von

             Seelzer Spielern verstärkt unsere 1. Fußballmannschaft.

1936     Der Verein ist auf 105 Mitglieder angewachsen, darunter 40 Passive. K. Grimpe ist Vereinsführer.

             Der Platz muss in die Masch verlegt werden. Die 2. Mannschaft muss für den Rest der Saison abgemeldet werden.

1937     Die erste Mannschaft eilt mit Riesenschritten der Meisterschaft zu, der Aufstieg gelingt.

             H. Lübon führt wieder die Geschäfte des Vereins.

1938     Viele Abgänge zum Militär, die unsere Spielstärke stark beeinträchtigt. Daher tauchen für unser 1. Mannschaft

             Schwierigkeiten in der neuen Staffel auf. Am Ende der Saison steht Garbsen mit Barsinhausen punktgleich an

             letzter Stelle. Nur durch das bessere Torverhältnis verbleiben wir in der Klasse. - K. Möller führt den Vorsitz.

1940     In diesem Kriegsjahr gelingt es nicht mehr, eine Fußballherrenmannschaft  aufzustellen. Eine Jugendmannschaft

            spielt noch bis 1942. Es findet zugleich die letzte Mitgliederversammlung in der Kriegszeit statt.

1945     Im August wird die erste Versammlung nach dem Zusammenbruch einberufen. Der Verein übernimmt auch

             die Tradition der Turnerschaft und heißt nun   TuS Garbsen.

             H. Lübon stellt sich wieder als 1. Vorsitzender zur Verfügung. Unmittelbar darauf, werden die Tore von der Waldschänke

             geholt und auf einer Wiese bei der ehemaligen Flakstellung aufgestellt. Der Spielbetrieb beginnt zunächst zögern mit

             englischen Besatzungstruppen.

1946     Eine Damen-Handballmannschaft wird gemeldet.

1947     Der Verein zählt 58 Mitglieder. Einheimische und Heimatvertriebene  haben sich im Verein zu einer Gemeinschaft

            zusammengefunden. Der Handballsparte gelingt es, eine Herrenmannschaft aufzustellen.

1948     Der Mitgliederbestand ist gegenüber dem Vorjahr unverändert (57 Mitglieder). Max Mozin ist 1. Vorsitzender.

1949     Die 1. Fußballmannschaft erringt in der Kreisklasse die Meisterschaft und steigt in die Bezirksliga auf. Nach schwachen

             Anfangsspielen fängt sich Mannschaft und landet die ersten Siege. Spieler sind: Soltysiak, W. Gehle, Heilmann, Lübon

             Schrader, Skowron, Burgmann, Skotzki, Deuerling, Dombrowski, Grothe, G. Gehle.

1950     Vom 24.9.1950 bis 28.2.1951 bleibt die 1. Mannschaft ohne Niederlage. Ein Trainer wird verpflichtet. Die A-Jugend

             gewinnt zum ersten Mal den Leinepokal. - W. Hecht ist 1. Vorsitzender

1951     Der Verein zählt 186 Mitglieder (einschl. Jugndliche). Die Aufwärtsentwicklung ist nicht von Dauer. In der Serie 1951/52

             kommt es zu einer Trainerkrise und damit zum Abgang von Spielern. - Der Turnbetrieb muss eingestellt werden, weil im Ort

             kein Übungsraum mehr zur Verfügung steht, nachdem uns der Saal gekündigt wurde. Der Leinepokal wird von der A-Jugend

            wieder gewonnen.

1952     Die 1. Fußballmannschaft muss wieder absteigen. Im Juli ist schwierig den Vorstand zu besetzen. W. Hecht führt das Amt

             des 1. Vorsitzenden vorläufig weiter. Allen Mitgliedern wird ein Aufruf zugeleitet, in dem die Schwierigkeiten angesprochen

             werden. Der TuS Garbsen wird als eingeschriebener Verein (e.V.) in das Vereinsregister notiell eingetragen.

             Die A-Jugend gewinnt zum 3. Mal den Leinepokal.

1953     Anläßlich des 25-jährigen Bestehens wird eine Sportwerbewoche durchgeführt und ein Stiftungsfest veranstaltet.

             Zu Ehrenmitgliedern werden Max Mozin, Johann Pokoyki und Heinrich Nöthel ernannt.

             Die 1. Fußballmannschaft hat in der 1. Kreisklasse Abstiegssorgen, konnte sich aber doch retten.

1956     Noch einmal dunkle Wolken am Garbsener Fußballhimmel durch Spielerabgänge. Jugendspieler rücken nach und

             sichern mit den verbliebenen Spielern den Klassenerhalt.

1957     Die Damenhandballmannschaft mußte im Frühjahr zurückgezogen werden, da ab Winterhalbjahr nur noch Hallenhandball

             gespielt werden sollte und ohne geeignete Halle keine Möglichkeit mehr bestandt, die Sportart anzubieten.

1958     Anläßlich des 30-jährigen Bestehens findet eine Sportwerbewoche statt.

             Der Vorstand besteht aus:  1. Vors. H. Fellersmann, 2. Vors. W. Tiemann, Schriftf. Max Mozin, Kassierer W. Eichelseder,

             Jugendltr. W. Waßmann, Spartenl. Fußball W. Porzelle, Spartenl. Handball G. Ludwig, Schiriobm. K.H. Möller, Fachwart

             Leichtathletik A. Kuhlmann. Das Training der Fußballer leitet seit 5 Jahren H. Meuser ehrenamtlich.

             Der Verein zählt 218 Mitglieder.

1960     Die Sportanlage "Am Osterberg" wird von der Gemeinde an den Verein übergeben.

1966     Der TuS Garbsen beginnt mit dem Aufbau einer Korbballsparte und einer Frauengymnastikgruppe.

             Die Bundesligamannschaft von Hannover 96 war zu Gast und übte eine große Werbewirkung auf den Fußballsport aus.

1967     In dieser Saison spielte Eintracht Braunschweig, der spätere Deutsche Meister, gegen die 1. Mannschaft des TuS Garbsen.

             Eine Volleyballsparte wird gegründet. Durch die Werbewirkung der beiden Bundesligisten spielten im folgenden Jahr

             9 Jugenmannschaften, 5 Herrenmannschaften und 2 Alt-Herrenmannschaften Fußball beim TuS Garbsen.

1968     Der Verein feiert sein 40-jähriges Bestehen.

              Am Kochslandweg entsteht eine neue Sportanlage für den TuS. In der Handballsparte nehmen 2 Herren- und

              1 Schülermannschaft am Spielbetrieb teil.

1970     Die Volleyballsparte löst sich mangels Spieler wieder auf.

1971     Der Spielbetrieb wird am Kochslandweg aufgenommen. Erhebliche Eigenleistungen der Vereinsmitglieder und des

             Vereins haben diese Anlage ermöglicht.

1975     Die Korbballerinnen werden Deutscher Vizemeister in der Halle.

1976     Die A-Jugend der Korbballerinnen werden Deutscher Meister. Die 1. Fußballherren gewinnt den Kreispokal.

1977     Beginn der Startgemeinschaft Schwimmen zwischen der Schwimmgemeinschaft Garbsen (TuS, GSC, TSV Havelse) und

             TK Berenbostel.

1978     Den Fußballern gelingt unter Trainer Nülle der Aufstieg in die Bezirksklasse. Zum 50-jährigen Bestehen ist der

             Bundesligaaufsteiger Arminia Bielefeld zu Gast beim TuS Garbsen.

             Die Mitgliederzahl beläuft sich auf 1.100. Mit 6 Sparten wird ein breites Sportspektum angeboten.

1981     Die Fußball-A-Jugend steigt nacheinander in die Bezirksliga und dann in die Bezirksoberliga auf. Peter Jänke formte

             das Erfolgsteam.

1982     Aufstieg der 1. Fußballherren in die Bezirksliga unter Trainer Kuppa.

1983     Noch mal gelingt der erneute Aufstieg unter Trainer Kuppa, jetzt in die Bezirksoberliga.

1984     Der Fußball-Stadtmeister heißt:  TuS Garbsen.

1988     Der TuS Garbsen feiert sein 60-jähriges Bestehen. Seit 3 Jahren ist Hans Langhans 1. Vorsitzender.

1989     Der TuS ist Ausrichter der "Deutschen Meisterschaft" im Feldkorbball. Die Fußball B-Jugend steigt unter Trainer

             Herbert Schuster in die Bezirksliga auf.

1990     Gründung der HSG (Handball-Spiel-Gemeinschaft) mit den Vereinen TuS, GSC und Schwarz-Weiß Garbsen.

             Es spielen 11 Mannschaften um Punkte.

1991     Die Fußballjugend C - A gründen mit dem TSV Havelse Spielgemeinschaften.  Mitglieder:  774 - davon 353 Jugendliche.

1992    Das Jahr wird vom 1. Vorsitzenden H. Langhans als finanziell und sportlich ruhig genannt. Erstmals seit einigen Jahren

            ist der Verein schuldenfrei.

1993     Erfolgreiches Jahr der Schwimmgemeinschaft - 1. Platz im Landkreis Hannover.   Mutter-Kind-Turnen wird eingeführt.

             Eine Tanzsparte wird durch Karl Wittke gegründet. Der A-Platz am Kochslandweg wird umgebaut. Das Clubhaus am

            Osterberg wird durch Kinder in Brand gesteckt.

1994     Starke Mitgliederentwicklung: von 701 auf 863.  Davon ca. 100 durch neue Tanzsparte.

1995     Korbballsparte stellt den Spielbetrieb mangels Nachwuchs ein.

             Brandschaden, Flutlichtanlage, Steuernachzahlung und neue Gaststätteneinrichtung sorgen für finanziellen Engpass.

             Umlage zur Schuldentilgung beschlossen.

1996     Tanzsparte durch Austritte wegen Umlage stark dezimiert.

1997     Auflösung der Tanzsparte mangels Mitglieder. Hans Langhans bleibt 1. Vorsitzender. W. Junge 2. Vorsitzender.

1998     Abstieg der 1. Fußballmannschaft in die Bezirksliga. Der Verein feiert 70-jähriges Bestehen. Ausrichtung der

             Fußballstadtmeisterschaft. - Rücktritt des 1. Vorsitzenden Langhans nach 13 Jahren. W. Junge übernimmt kommissarisch

             den Vorsitz, unterstützt von Winfried Bünger als 2. Vors. -   Hoher Schuldenberg - Verein steht vor Insolvenz.

1999     Im März turnunsmäßige Vorstandswahlen. Der Vorstand bleibt im Amt und setzt die begonnene Sanierung fort. Erneuter

             Abstieg der "1. Herren" in die Bezirksklasse. Für die neue Saison wird Dirk Langer als Trainer verpflichtet - Ziel: sofortiger

             Wiederaufstieg.

             Die Schwimmsparte trennt sich vom TuS und wird selbständiger Verein.

2000     1. Herren schafft den Aufstieg in die Bezirksliga. Die Mitglieder Ewald, Less und Winhorn setzen sich weiterhin für die

             1. Fußballmannschaft ein und streben erneut den Aufstieg an.

2001     Der Verein ist erfolgreich saniert. Die 1. Herren schafft den Aufstieg in die Landesliga. Th. Mohnike wird 1. Vorsitzender,

             K-H. Löffler übernimmt als Kassenwart.  Neugründung der Sparte Damen-Aerobic.

2002     Sportlich ist alles im Lot. Die Fußball-Jugend hat einen enormen Zulauf. Dank vieler freiwilliger Helfer und Eltern wird

             die Arbeit gut bewältigt. Erfolge bleiben nicht aus. Höhepunkt: Hannover 96 ist zu Gast - Gerd Sue gewinnt bei der

             Sportlerwahl der NHP diesen Knüller.

2003     Sportlich läuft es in allen Bereichen sehr gut. Die Finanzen sind in Ordung. Erstmals in der Vereinsgeschichte konnte eine

            Rücklage gebildet werden. Der Vorstand wurde komplett wiedergewählt.

            Die Vorbereitungen auf die 75-Jahr-Feier laufen.

2004     Der 1. Vorsitzende Th. Mohnike tritt überraschend im August zurück. Der 3. Vors. W. Junge übernimmt kommissarisch bis

             zur Jahreshauptversammlumg im März 2005 das Amt.

2005     Die 1. Herren ist aus der Landesliga abgestiegen. Es wird ein neuer 1. Vorsitzender gesucht - leider ohne Erfolg Es wurde eine

             außerordentliche Versammlung nötig. Hier erklärte sich W. Groß bereit, das Amt zu übernehmen. 2. Vors. wurde G. Lüders,

             Kassenwart K.-H. Löffler, Schriftführerin Ute Sommer und Medienwart Andreas Schuseil wurden in ihren Ämtern bestätigt.

2007     Das Jahr verlief ohne nennenswerte Ereignisse. Die Jahreshauptversammlung wählte Werner Groß als 1. Vorsitzenden wieder. Für

             Gerd Lüders, der aus gesundheitlichen Gründen nicht wieder antrat, wurde Martin Marofke 2. Vorsitzender. Das Amt des 3. Vor-

            sitzenden konnte mit Winfried Bünger besetzt werden. Karl-Heinz Löffler blieb Kassenwart, Ute Sommer Schriftführerin. Ein neuer

             Medienwart wurde nicht gefunden. Das Amt blieb unbesetzt.

2009     Der ersten Herren gelingt der Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga.

2010     Bei der Jahreshauptversammlung zog Werner Groß eine positive Bilanz des vergangenen Vereinsjahres. Karl-Heinz Strehlke wurde

            für 70-jährige Vereinstreue geehrt. Harald Albrecht erhielt für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit die goldene Ehrennadel. Bei den

            turnusmäßigen Neuwahlen wurde der gesamte Vorstand wieder gewählt.

            Im Herbst tritt der 1. Vorsitzende Werner Groß aus privaten Gründen zurück. Martin Marofke übernimmt das Amt kommissarisch

           bis  nächsten Wahl.

2011    Für den neu zu wählenden Vorstand erklärte sich Martin Marofke bereit, weiter als 1. Vorsitzender zur Verfügung zu stehen.

           Karl-Heinz Löffler , Ute Sommer und Winfried Bünger (jetzt als 2. Vorsitzender) stellen sich ebenfalls wieder zur Wahl.

          Neu als 3. Vorsitzender trat Wolfgang Junge  an. Die Versammlung wählte entsprechend dem Vorschlag den neuen Vorstand.

           Der Startschuß für den lange geplanten Anbau fiel im November. Zurzeit zählt der Verein 600 Mitglieder, 450 davon sind Kinder und

           Jugendliche.

2012   Es wurde ein Anbau am Kochslandweg überwiegend in Eigenleistung fertiggestellt. Darin finden künftig zwei Umkleideräume mit

           Duschen für die Spieler und eine Kabine für die Schiedsrichter Platz. Zusätzlich wird eine Außentoilette installiert. Ein Vordach schafft

           eine funktionale Verbindung zwischen Umkleideräumen und Spielfeld. Der Anbau kostet ca. 130000 €.

2013   Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung wird der neue Vorstand in der Zusammensetzung Martin Marofke (1. Vorsitzender),

           Wolfgang Junge (2. Vorsitzender), Karl-Heinz Löffler (Kassenwart), Heike Vogel (3. Vorsitzende) und Ute Sommer (Schriftführerin)

           neu gewählt. Die Versammlung beschließt eine moderate Beitragserhöhung. Für 60-jährige Mitgliedschaft werden geehrt: Werner

           Bartel, Fritz Grimpe, W. Rosemeyer, Bernhard Fietz und Otto Mohnike. Silvia Fünfkirchler wurde für 70-jährige Treue geehrt.

2014   Energetische Sanierung des Vereinsgebäudes. Dies beinhaltet die Erneuerung der Heizungsanlage mit Solaranlage, Austausch der

           Eingangstür und Fenster, sowie die Dämmung der Außenfassade und Kellerdecken. Der Osterberg-Platz erhielt ebenfalls eine neue

            Heinzung. Gleichzeitig wurde die Energieversorgung für Heizung und Warmwasser von Strom auf Gas umgestellt. In der Jahreshaupt-

           versammlung ein/e neue/r Schriftführer/in für die, leider viel zu früh verstorbene Ute Sommer, gewählt werden. Leider war kein

           Mitglied zu einer Mitarbeit im Vorstand bereit, so dass der Posten nicht neu besetzt werden konnte.

           Die 1. Herren steigt als unangefochtener Staffelmeister der Bezirksliga in die Landesliga auf.

2015   In der Jahreshauptversammlung berichtet Martin Marofke, dass die energetischen Maßnahmen abgeschlossen sind und sich schon nach

           einem halben Jahr Einsparungen bemerkbar machen. Der Vorstand stellt sich zur Wiederwahl und wird bei nur 2 Enhaltungen für die

           nächsten 2 Jahre wieder gewählt. Leider war auch auf dieser Versammlung kein Mitglied bereit, das Amt der/des Schriftführers/in

           zu übernehmen.

           Im sportlichen Bereich läuft es sehr gut. Die A-, B- und C-Jugendmannschaften spielen alle in der Landesliga. Es nehmen insgesamt 17

           Jugendmannschaften an den Punktspielen teil, darunter 1 B-Junorinnen.

           Die 1. Herren schaffte in der höheren Klasse nach Startschwierigkeiten , den Klassenerhalt. Die 2. Herren stieg als souveräner Meister

           in die Bezirksliga auf.

2016   Der 1. Vorsitzende informiert, dass der TuS Garbsen finanziell gesund ist. Die energetische Sanierung hat bereits erhebliche

           Einsparungen beim Gasverbrauch gebracht. In den nächsten Jahren werden aber noch weitere Investitionen in den Erhalt des

           Clubhauses und der Plätze nötig werden. So wird langfristig die Erweiterung der Sportanlage Kochslandweg um 2 Plätze angestrebt.

            Sportlich konnten die 1. und die 2. Herren leider ihre Klassen nicht halten und steigen deshalb beide in die jeweils tiefere Liga ab.

            Wegen des Erhalts der Gemeinnützigkeit musste die Satzung im § 3 geändert werden, damit die Formulierungen den aktuellen

           Vorschriften entsprechen. Die Änderung wurde einstimmig beschlossen.